Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Uluxan® bei funktioneller Dyspepsie (Reizmagen)

Rund 20% der Bevölkerung haben gelegentlich diese Beschwerden. Am häufigsten treten diese im Alter zwischen 20 und 40 auf. Typische Symptome des Reizmagens sind Oberbauchschmerzen, rasches Sättigungsgefühl, unangenehmes Völlegefühl, Blähungen, Aufstossen und Übelkeit.

Durch Uluxan® Pastillen werden diese Beschwerden des Reizmagens insbesondere das
unangenehme Völlegefühl und Blähungen deutlich gelindert.

Uluxan löst Gasbläschen im Magen sekundenschnell auf und hilft so schnell gegen Blähungen, Aufstossen und Völlegefühl.Uluxan löst Gasbläschen im Magen sekundenschnell auf und hilft so schnell gegen Blähungen, Aufstossen und Völlegefühl.

 

 

 

 

 

Durch das Lutschen kommen Uluxan® Pastillen fein verteilt in den Magen und lösen
dort die Schaumbläschen schnell auf. Ausserdem beschleunigt der Wirkstoff von Uluxan®
den Abtransport der Gase.

Blähungen, Blähbauch und Völlegefühl verschwinden so im Nu.

Um eine optimale Wirkung zu erzielen, werden Uluxan® Pastillen beim Reizmagen
nach Bedarf angewendet und 

 

morgens, mittags und abends
jeweils eine Pastille gelutscht.

Spätestens nach 2 Wochen sollten sich die Beschwerden wesentlich gebessert haben.
Angepasste Mahlzeiten, Bewegung und der Abbau von Stress unterstützen die Therapie.

Bei Alarmsymptomen wie plötzlicher ungewollter Gewichtsabnahme, Schluckstörungen, immer
wieder auftretendem Erbrechen, Appetitlosigkeit, Magen-Darmblutungen oder Fieber

sollten Sie Ihren Arzt um Rat fragen.

Sie erhalten Uluxan® Pastillen in Ihrer Apotheke oder Drogerie.

 

Man geht beim Reizmagen davon aus, dass Völlegefühl und Blähungen durch überschüssiges Gas oder durch eine Behinderung des Gas-Abtransports verursacht werden. Der Wirkstoff von Uluxan® stimuliert die gastrointestinale Motilität und beschleunigt so den Gasabtransport. Zusätzlich zerstört Uluxan® den feinblasigen Schaum, so dass die darin eingeschlossenen Gase ungehindert über die Darmwand in das
Blut transportiert werden. Von dort werden diese dann über die Lunge ausgeatmet. Ein anderer Teil kann beschleunigt als Darmwind (Flatus) entweichen.

Zu beachten ist, dass nichtsteroidale Entzündungshemmer, die als Schmerzmittel bei rheumatischen Erkrankungen eingesetzt werden, ähnliche Beschwerden auslösen können, wie sie beim Reizmagen auftreten. In solchen Fällen wird Ihnen Ihr Arzt entweder ein anderes Schmerzmittel verordnen oder aber ihr Schmerzmittel mit einem sogenannten Protonenpumpenhemmer kombinieren. Sprechen Sie deshalb
mit Ihrem Arzt, wenn Sie nach der Einnahme eines Schmerzmittels solche Symptome beobachten
.